Weinanbaugebiet:
Rebfläche Saale-Unstrut

Die “Toskana des Nordens” wird liebevoll das über 1000 Jahre alte Weinbaugebiet um Saale und Unstrut genannt.

Mit nur 400 - 500 mm Jahresniederschlag zählt die Region im Regenschatten des Harzes zu den regenärmsten Deutschlands. Dafür gibt es reichlich Sonnenschein (ca. 1600 Sonnenstunden pro Jahr), der die Muschelkalkhänge erwärmt - ein ideales Klima für den Weinbau.


Auf den über 700 Hektar Anbaufläche wird vorwiegend trockener Wein ausgebaut. Zu den häufigsten Rebsorten zählen Müller-Thurgau, Silvaner, Weißburgunder, Dornfelder und Portugieser.



Über 70 Betriebe bauen in der Region erfolgreich ihre Weine an.

 
Viele private Hobby-Winzer haben sich ebenfalls mit Leib und Seele dem Wein verschrieben.