Weinreise 2023 der Weinbruderschaft Saale-Unstrut e. V. an die Hessische Bergstraße

Die Weinreise der Weinbruderschaft Saale-Unstrut führte uns dieses Mal an die Hessische Bergstraße. Vom 18. bis zum 21. Mai 2023 erkundeten wir diese malerische Region und genossen die Vielfalt der dort angebauten Weine.

Erster Tag:

Trotz der sehr zeitigen Abfahrt am Himmelfahrtstag war der Bus mit dreiunddreißig gut gelaunten und erwartungsvoll gestimmten Menschen bevölkert. Dazu ideales Reisewetter – besser geht es nicht.

Zeitlich auf etwa halber Strecke gab es einen Zwischenstopp für ein leckeres Picknick, das mittlerweile Traditions- und Kultstatus hat – zu Recht! So gestärkt ging es zum ersten themenbezogenen Halt – dem Weingut Brücke-Ohl in Groß-Umstadt. Zunächst galt es erst einmal, sich mit einem Mittagessen für die bevorstehenden Aufgaben zu stärken. Denn es stand eine Planwagenfahrt mit Weinprobe von sechs Weinen an. In Erinnerung werden uns die schönen landschaftlichen Eindrücke ebenso bleiben wie die Herausforderungen einer Weinverkostung auf einem holprigen Planwagen. Ein zudem bleibendes Andenken sind die Verkostungsgläser, deren Mitnahme ausdrücklich anheimgestellt war.

Der Tag endete im Weinhaus zur Hahnmühle in Bensheim, wo unser Abendessen auf dem Plan stand. Auch wenn der Name der Restauration suggestiv ist – die Wahl der Getränke war jeder und jedem freigestellt. Unser Hotel für die nächsten Tage war das Tobbacon in Bensheim, das sich mindestens als ebenso ruhig wie zentral gelegene Unterkunft erwies.

Zweiter Tag:

Der zweite Tag unserer Weinreise führte uns in das Viniversum der Bergsträsser Winzer eG in Heppenheim. Dort erwartete uns ein sehr spannender und außerordentlich informativer Vortrag von Reinhard Antes über Rebenveredlung, der selbst Weinkennern und aktiven Winzern neue Einblicke bot. Begleitet wurde dieser von einer Weinverkostung mit PIWI-Weinen, wobei diese als korrespondierende Weinprobe (2x4 Weine) angelegt war. PIWI-Rebsorten weisen eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Pilzkrankheiten auf und ermöglichen eine deutliche Reduzierung des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln (genauer: von Fungiziden). Es war faszinierend zu sehen, wie moderne Techniken und nachhaltige Ansätze in die Weinproduktion integriert werden können. Dabei war der Vortrag von Antes keineswegs eine einseitige Werbung für PIWIs, sondern er ging auch detailliert auf die z. T. geringe Akzeptanz dieser Sorten bei der Winzerschaft ein und beleuchtete die Gründe dafür.

Anschließend besuchten wir die Hessischen Staatsweingüter, Domäne Bergstraße, die bereits zur Zeit der Zisterzienser in den Besitz von Kloster Eberbach (dem heute größten Weingut Deutschlands) fielen. Es stand eine Weinprobe mit acht Weinen auf dem Programm. Diese war durchaus eine körperliche Herausforderung, da die ersten Weine während des Aufstiegs auf den Weinberg ins Glas kamen. Belohnt wurden wir nicht nur mit kühlem Rebensaft, sondern auch mit einem wunderbaren Panoramablick mit der Frankfurter Skyline am Horizont.

Ein weiterer Höhepunkt des Tages war der Besuch des Automuseums Dr. Carl Benz in Ladenburg, wo wir einen faszinierenden Einblick in die Geschichte des Automobils erhielten. Dieses privat geführte, vergleichsweise kleine Museum, hat allein schon durch die von Carl Benz ab 1904 errichtete und nunmehr aufwendig restaurierte Werkhalle einen unverwechselbaren Charme und ist einen Besuch allemal wert.

Unser Tag endete mit einem Besuch des Weinguts Freiberger in Heppenheim, wo sowohl das Abendessen als auch eine weitere Weinprobe auf dem Programm standen. Aus den geplanten acht Weinen wurden zehn und in besonderer Erinnerung blieb uns ein gelungener Sekt aus einem Gewürztraminer.

Dritter Tag:

Der Tag begann mit einem Besuch des Weinguts Griesel & Compagnie in Bensheim. Die Bezeichnung ist etwas irreführend, da sich das Unternehmen auf die Herstellung von Sekt spezialisiert hat - und das mit Erfolg! Im Rahmen einer Kellerführung mit Verkostung konnten wir uns von der Qualität der Sekte überzeugen, die eine junge, ambitionierte Mannschaft von Überzeugungstätern und ‑täterinnen aus eigenen Trauben und denen befreundeter Weingüter kreiert. Deshalb bedurfte es auch keiner großen Überredung oder gar Überwindung, als uns nach den geplanten drei Sekten weitere zwei zur Verkostung angeboten wurden.

Es schloss sich ein Besuch im Betrieb Weinbau Koob an. Den Betrieb gibt es in seiner heutigen Ausrichtung erst seit 2014. Authentisch vermittelte Christina Koob die Vision und Begeisterung, mit der die jungen Unternehmensgründer unterwegs sind und dabei großen Rückhalt bei den Senioren des Betriebes haben. Neben einem schmackhaften, rustikalen Mittagessen konnten wir uns bei einer Verkostung von einem Perlwein und fünf Weinen von der beachtlichen Qualität der Produkte überzeugen. Dies belegt auch die größere Zahl von Weinkartons, die vor Abfahrt als Mitbringsel in den Bus verladen wurden.

Nächste Station war das Weingut Simon-Bürkle in Zwingenberg. Dieser Betrieb wird in zweiter Generation nun von Johannes Bürkle geführt, der trotz seines recht jungen Alters sehr überzeugend und in sich ruhend sieben seiner Weine vorstellte. Mit dem Anspruch, unkomplizierte und sortentypische Weine zu produzieren, erklärte er auch seine distanzierte Haltung zu PIWI-Rebensorten.

Ein Höhepunkt der Reise war der anschließende Besuch des Klosters Lorsch, seit 1991 UNESCO-Welterbe. Die beiden Führer vermittelten überaus kompetent und sehr anschaulich ein Bild von der Geschichte des Klosters und seinen umfangreichen baulichen Anlagen. Hoch interessant und beeindruckend war der Teil der Ausstellung mit den kürzlich bei einer Ausgrabung geborgenen Fragmenten eines Atzmannes. Von einem Atzmann hatten wir alle (wirklich alle!) vorher nie etwas gehört. Umso überraschter waren wir zu erfahren, dass sich im Naumburger Dom der älteste bekannte und zudem sehr gut erhaltene Atzmann befindet. Wir nahmen dies fast ungläubig zur Kenntnis, da doch keiner von uns bisher, z. B. auch im Zusammenhang mit der UNESCO-Welterbe-Bewerbung, irgendetwas davon wahrgenommen hat. Übrigens: Der Verfasser dieses Reiseberichts hat auf der Website des Naumburger Doms (https://www.naumburger-dom.de/) selbst mit detaillierter Suche keinerlei Hinweis auf den Atzmann aufspüren können.

Der letzte Programmpunkt des Tages führte uns erneut zur Bergsträsser Winzer eG ins Viniversum in Heppenheim. Dort erwartete uns das Abendessen und eine Weinprobe mit acht Weinen. Nach einem Begrüßungssekt bekamen wir zunächst eine Kellerführung mit interessanten Informationen zur Standorthistorie, welcher seit 2014 seine Besucher als "Weinerlebniswelt" VINIVERSUM Bergstraße® empfängt. Die anschließende Weinprobe gab uns einen interessanten Ein- und Überblick über die Weine der Bergsträsser Winzer.

Vierter Tag:

Nunmehr stand die Heimfahrt an - aber nicht ohne spannendes Programm. Erster Halt: die Mathildenhöhe in Darmstadt, UNESCO-Welterbe seit 2021. Die sehr engagierten und überaus kompetenten Führungen vermittelten uns ein informatives, buntes und kurzweiliges Bild über den „Aufbruch in die Moderne“ – so das Motto der UNESCO-Bewerbung. Es war eine sehr bereichernde Erfahrung!

Letzter Halt im Weinbaugebiet Hessische Bergstraße war das Weingut Edling in Roßdorf – irgendwo zwischen Heppenheim und Groß-Umstadt. Das ist keinesfalls despektierlich gemeint, sondern eine Besonderheit: der Weinbaubetrieb ist der einzige am Ort und das mit einer einzigen Weinlage, dem Roßberg. Wir waren gespannt und wurden nicht enttäuscht, sondern eher überrascht. Es erwartete uns ein bodenständiges wie schmackhaftes Mittagessen sowie eine Weinprobe mit acht Weinen, durch die uns Lisa Edling zugewandt und fokussiert zugleich führte. Wir waren durchaus beeindruckt, wie dieser Familienbetrieb mit 17 (!) Rebsorten auf sechs Hektar bemerkenswerte Weine in die Flasche bringt. In Anbetracht der Tatsache, dass die Edlings nach eigenem Bekunden ihre Kompetenz beim Rotwein sehen (immerhin zwei Drittel der Rebfläche), waren die Weißweine von beachtlicher Qualität. Erst recht überrascht dann nicht, dass der verkostete Rotwein der wohl beste der gesamten Reise war – sei es als Spätburgunder oder als trockene Cuvée Magma B. Auch in der Breite der verkosteten Weine erwies sich das Weingut Edling als ein Höhepunkt unserer Weinreise. Als Beleg dafür darf auch die Tatsache gelten, dass ein mit Weinkartons gut gefüllter Transporter unsere Einkäufe zum Bus brachte und damit einen ansehnlichen Teil des Stauraums in Anspruch nahm.

Bester Stimmung ging es auf die Heimreise, die – wie schon die Hinfahrt – auf halber Strecke von einem Picknick unterbrochen wurde. Trotz der suboptimalen Lagerbedingungen waren die Vorräte immer noch schmackhaft und erhielten reichlich Zuspruch. Lebensmittelverschwendung? Nicht mit uns!

Schlussbemerkungen des Verfassers dieses Reiseberichts:

Erstens:

Fazit nach vier Tagen und gezählten sechsundsechzig (wirklich!) verkosteten Seccos, Sekten und Weinen: Es hat sich in jeder Hinsicht gelohnt und es war eine wunderbare Erfahrung. Das sprichwörtliche Kaiserwetter tat sein Übriges dazu.

Zweitens:

Etliche haben zum Gelingen dieser Reise beigetragen. Ohne jemandem durch Nichterwähnung Unrecht tun zu wollen, muss aber ein namentlicher Dank ausgesprochen werden. Dieser gilt unserem Weinbruder Dirk Schmutzler, der ein wunderbares Programm zusammengestellt und mit einem unglaublichen Aufwand organisiert hat. Respekt und Verneigung!

Drittens:

Es war meine erste Weinreise mit der Weinbruderschaft Saale-Unstrut, aber definitiv nicht meine letzte!

IN VINO UNITAS!

Prof.Dr. Falko Holz

Weinreise-2023-001
Weinreise-2023-002
Weinreise-2023-003
Weinreise-2023-004
Weinreise-2023-005
Weinreise-2023-006
Weinreise-2023-007
Weinreise-2023-008
Weinreise-2023-009
Weinreise-2023-010
Weinreise-2023-011
Weinreise-2023-012
Weinreise-2023-013
Weinreise-2023-014
Weinreise-2023-015
Weinreise-2023-016
Weinreise-2023-017
Weinreise-2023-018
Weinreise-2023-019
Weinreise-2023-020
Weinreise-2023-021
Weinreise-2023-022
Weinreise-2023-023
Weinreise-2023-024
Weinreise-2023-025
Weinreise-2023-026
Weinreise-2023-027
Weinreise-2023-028
Weinreise-2023-029
Weinreise-2023-030
Weinreise-2023-031
Weinreise-2023-032
Weinreise-2023-033
Weinreise-2023-034
Weinreise-2023-035
Weinreise-2023-036
Weinreise-2023-037
Weinreise-2023-038
Weinreise-2023-039
Weinreise-2023-040
Weinreise-2023-041
Weinreise-2023-042
Weinreise-2023-043
Weinreise-2023-044
Weinreise-2023-045
Weinreise-2023-046
Weinreise-2023-047
Weinreise-2023-048
Weinreise-2023-049
Weinreise-2023-050
Weinreise-2023-051
Weinreise-2023-052
Weinreise-2023-053
Weinreise-2023-054
Weinreise-2023-055
Weinreise-2023-056
Weinreise-2023-057
Weinreise-2023-058
Weinreise-2023-059
Weinreise-2023-060
Weinreise-2023-061
Weinreise-2023-062
Weinreise-2023-063
Weinreise-2023-064
Weinreise-2023-065
Weinreise-2023-066
Weinreise-2023-067
Weinreise-2023-068
Weinreise-2023-069
Weinreise-2023-070
Weinreise-2023-071
Weinreise-2023-072
Weinreise-2023-073
Weinreise-2023-074
Weinreise-2023-075
Weinreise-2023-076
Weinreise-2023-077
Weinreise-2023-078
Weinreise-2023-079
Weinreise-2023-080
Weinreise-2023-081
Weinreise-2023-082
Weinreise-2023-083
Weinreise-2023-084
Weinreise-2023-085
Weinreise-2023-086
Weinreise-2023-087
Weinreise-2023-088
Weinreise-2023-089
Weinreise-2023-090
Weinreise-2023-091
Weinreise-2023-092
Weinreise-2023-093
Weinreise-2023-094
Weinreise-2023-095
Weinreise-2023-096
Weinreise-2023-097
Weinreise-2023-098
Weinreise-2023-099
Weinreise-2023-100
Weinreise-2023-101
Weinreise-2023-102
Weinreise-2023-103
Weinreise-2023-104
Weinreise-2023-105
Weinreise-2023-106
Weinreise-2023-107
Weinreise-2023-108
Weinreise-2023-109
Weinreise-2023-110
Weinreise-2023-111
Weinreise-2023-112
Weinreise-2023-113
Weinreise-2023-114
Weinreise-2023-115
Weinreise-2023-116
Weinreise-2023-117
Weinreise-2023-118
Weinreise-2023-119
Weinreise-2023-120
Weinreise-2023-121
Weinreise-2023-122
Weinreise-2023-123
Weinreise-2023-124
Weinreise-2023-125
Weinreise-2023-126
Weinreise-2023-127
Weinreise-2023-128
Weinreise-2023-129
Weinreise-2023-130
Weinreise-2023-131
Weinreise-2023-132
Weinreise-2023-133
Weinreise-2023-134
Weinreise-2023-135
Weinreise-2023-136
Weinreise-2023-137
Weinreise-2023-138
Weinreise-2023-139
Weinreise-2023-140
Weinreise-2023-141
Weinreise-2023-142
Weinreise-2023-143
Weinreise-2023-144
Weinreise-2023-145
Weinreise-2023-146
Weinreise-2023-147
Weinreise-2023-148
Weinreise-2023-149
Weinreise-2023-150
Weinreise-2023-151
Weinreise-2023-152
Weinreise-2023-153
Weinreise-2023-154
Weinreise-2023-155
Weinreise-2023-156
Weinreise-2023-157
Weinreise-2023-158
Weinreise-2023-159
Weinreise-2023-160
Weinreise-2023-161
Weinreise-2023-162
Weinreise-2023-163
Weinreise-2023-164
Weinreise-2023-165
Weinreise-2023-166
Weinreise-2023-167
Weinreise-2023-168
Weinreise-2023-169
Weinreise-2023-170
Weinreise-2023-171
Weinreise-2023-172
Weinreise-2023-173
Weinreise-2023-174
Weinreise-2023-175
Weinreise-2023-176
Weinreise-2023-177
Weinreise-2023-178
Weinreise-2023-179
Weinreise-2023-180
Weinreise-2023-181
Weinreise-2023-182
Weinreise-2023-183
Weinreise-2023-184
Weinreise-2023-185
Weinreise-2023-186
Weinreise-2023-187
Weinreise-2023-188
Weinreise-2023-189
Weinreise-2023-190
Weinreise-2023-191
Weinreise-2023-192
Weinreise-2023-193
Weinreise-2023-194
Weinreise-2023-195
Weinreise-2023-196
Weinreise-2023-197
Weinreise-2023-198
Weinreise-2023-199
Weinreise-2023-200
Weinreise-2023-201
Weinreise-2023-202
Weinreise-2023-203
Weinreise-2023-204
Weinreise-2023-205
Weinreise-2023-206
Weinreise-2023-207
Weinreise-2023-208
Weinreise-2023-209
Weinreise-2023-210
Weinreise-2023-211
Weinreise-2023-212
Weinreise-2023-213
Weinreise-2023-214
Weinreise-2023-215
Weinreise-2023-216
Weinreise-2023-217
Weinreise-2023-218
Weinreise-2023-219
Weinreise-2023-220
Weinreise-2023-221
Weinreise-2023-222
Weinreise-2023-223
Weinreise-2023-224
Weinreise-2023-225
Weinreise-2023-226
Weinreise-2023-227
Weinreise-2023-228
Weinreise-2023-229
Weinreise-2023-230
Weinreise-2023-231
Weinreise-2023-232
Weinreise-2023-233
Weinreise-2023-234
Weinreise-2023-235
Weinreise-2023-236
Weinreise-2023-237
Weinreise-2023-238
Weinreise-2023-239
Weinreise-2023-240
Weinreise-2023-241
Weinreise-2023-242
Weinreise-2023-243
Weinreise-2023-244
Weinreise-2023-245
Weinreise-2023-246
Weinreise-2023-247
Weinreise-2023-248
Weinreise-2023-249
Weinreise-2023-250
Weinreise-2023-251
Weinreise-2023-252
Weinreise-2023-253
Weinreise-2023-254
Weinreise-2023-255
Weinreise-2023-256
Weinreise-2023-257
Weinreise-2023-258
Weinreise-2023-259
Weinreise-2023-260
Weinreise-2023-261
Weinreise-2023-262
Weinreise-2023-263
Weinreise-2023-264
Weinreise-2023-265
Weinreise-2023-266
Weinreise-2023-267
Weinreise-2023-268
Weinreise-2023-269
Weinreise-2023-270
Weinreise-2023-271
Weinreise-2023-272
Weinreise-2023-273
Weinreise-2023-274
Weinreise-2023-275
Weinreise-2023-276
Weinreise-2023-277
Weinreise-2023-278
Weinreise-2023-279
Weinreise-2023-280
Weinreise-2023-281
Weinreise-2023-282
Weinreise-2023-283
Weinreise-2023-284
Weinreise-2023-285
Weinreise-2023-286
Weinreise-2023-287
Weinreise-2023-288
Weinreise-2023-289
Weinreise-2023-290
Weinreise-2023-291
Weinreise-2023-292
Weinreise-2023-293
Weinreise-2023-294
Weinreise-2023-295
Weinreise-2023-296
Weinreise-2023-297
Weinreise-2023-298
Weinreise-2023-299
Weinreise-2023-300
Weinreise-2023-301
Weinreise-2023-302
Weinreise-2023-303
Weinreise-2023-304

Besucher

Heute 2

Gestern 21

Woche 65

Monat 592

Insgesamt 91.339

Weinregion Saale-Unstrut

1. urkundliche Erwähnung 998 durch Otto III.

798 ha berebte Anbaufläche

über 50 Rebsorten

über 60 Weingüter

nördlichstes Qualitäts-Weinbaugebiet Europas

Kontakt

Weinbruderschaft Saale-Unstrut e.V.

Dieter Hanisch

Sektkellerei-Str. 8 a

06632 Freyburg/Untrut